Wildkräuter und ihre Urkraft

Kräuter sind "in"

Ob zu medizinischen Zwecken oder in der Küche, sie  sind nicht mehr wegzudenken.

Gut sortierte Supermärkte offerieren bunt gemischte Samentütchen mit den feinsten Kräutern für den Anbau im eigenen Garten. Wer keinen eigenen Garten hat, kann aber auch, wenn er mit offenen Augen durch die Natur geht, so manches Blättchen am Wegesrand ernten was für ordentlich Power sorgt.
Das Kräuter eine immense Wirkung auf unseren Körper haben, ist weitestgehend bekannt. Es sind nicht nur die wildwachsenden Kräuter, sondern auch die selbst ausgesäten oder gekauften, die ihre volle Wirkung entfalten können. Die "Schätze" aus der Natur sind mit Sicherheit intensiver in Ihrer Wirkung, denn in jeder Wildpflanze und jedem Wildkraut findet sich die geballte Urkraft aus dem gesunden Boden der Natur. Kräutern aus dem Supermarkt, die in abgepackter Pflanzenerde gedeihen müssen mag diese Urkraft, zugegebener Maßen, etwas fehlen.

hier ein paar Anwendungsbeispiele für verschiedene Wildkräuter/-Pflanzen:

Bei Problemen mit den Atemwegen hilft ein Sonnenhutextrakt (Echinacea) zur Anregung der körpereigenen Abwehr, oder ein kleiner Löffel Fichtenhonig. Fichtenhonig hilft auch bei Hals- und Rachenentzündung.
Um einer Sommergrippe vorzubeugen empfiehlt sich Thymian, ThymianSalbei, SalbeiGoldmelisse und Brennnessel! (Kräuter die am Wiesen/Wegesrand wachsen).
Ein heißer Kräuteraufguß mit Fichtennadelsprossen wirkt sich positiv auf die Atemwege aus und hilft wieder richtig durchzuatmen.
Für Schweißgeplagte im Sommer bietet sich ein Salbeitee oder auch ein kühlendes Pfefferminzgetränk an.
Frauenmantel – Alchimilla als Teeaufguß ist ein bekanntes Kräutlein bei Frauenleiden.
Ganz besonders wertvoll und  bekannt ist Arnika das bei vielerlei Beschwerden angewendet werden kann. Ob bei Schwellungen, Verstauchungen, Grippesymptomen, Erkältungen, Bronchitis, Rheuma oder Gicht. Ein Kraut, was aus der heimischen Hausapotheke nicht wegzudenken ist.

Natürlich sind die Wildkräuter auch kulinarisch nicht zu verachten!
Köche, die sich auf Wildkräuter spezialisiert haben, bieten Kochkurse an und in verschiedenen Kräuterexkursionen lernen Interessierte die Kräuter und deren Wirkungsweisen kennen.

 

 

 

 

 

 

Mit Freunden teilen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Grippe und Erkältung Vorsorge, Vitamine abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*