Wenn im Herbst die Haare fallen

 Tipps für die Herbstpflege

Thrychophyton Hoetzels Haarwasser Spezialitaet aerztlich erprobtes Mittel gegen alle Haaruebel

Im Herbst kann es vermehrt vorkommen, dass sich ungewöhnlich große Haarbüschel im Kamm, oder der Bürste befinden. Dieser typische Herbst- Haarausfall ist etwas ganz normales und kann sich bei einer gesunden Kopfhaut und einer gesunden regelmäßigen Ernährung (viel Obst & Gemüse und ausreichend Flüssigkeit)ganz von alleine wieder regulieren. Während des Sommers trocknen die UV-Strahlen unsere Haare aus. Dadurch entsteht ein Mineralstoffmangel im Haar. Diese wichtigen Mineralien sind für den Erhalt der natürlichen Haarfeuchtigkeit verantwortlich. Um die Haare in diesem Zeitraum zu stärken und zu festigen hat die Firma SAETA ein paar Haarpflegetipps extra für Sie zusammengestellt:

Das Haar benötigt regelmäßig 1x in der Woche zusätzlich Feuchtigkeit, daher finden Sie bei SAETA diese beiden Angebote

  • SAETA Pflegespülung für normales und fettes Haar
  • SAETA Spezial-Pflegespülung für trockenes, dünnes Haar

um die Basisfeuchtigkeit im Haar zu erhalten und leicht geschädigte Haare durch zu viel Sonnenlicht zu reparieren.

Das richtige Shampoo, entsprechend der Kopfhaut- und- Haarstruktur und eine dazu passende saure Rinse sind ein Muss bei jeder Haarwäsche. Eine Rinse wirkt wie eine Spülung, die man nach der Haarwäsche über den Kopf gibt. Sie kann leicht selbst hergestellt werden.

Und so funktioniert die Herstellung einer selbstgemachten Rinse

Man gibt in eine leere Flasche mit einem Liter kaltem Wasser zwei Eßlöffel Apfelessig. Wenn man etwas skeptisch ist, dosiert man die Mischung zunächst nur mit einem Löffel Apfelessig. Nachdem man das Haar ganz normal mit dem SAETA Shampoos gewaschen hat, gibt man die saure Rinse über die Haare. Die saure Rinse muss nicht nochmal ausgespült werden. Keine Angst: Sobald die Haare getrocknet sind, verflüchtigt sich auch der Essiggeruch. Neben Apfelessig funktioniert die saure Rinse auch mit Balsamico-Essig, Kräuteressig und Zitronensaft. Achten Sie darauf, dass die Rinse auf die Kopfhaut gelangt, denn nur dann kann sie den Säureschutzmantel wieder aufbauen. Nach erfolgreichem Aufbau mit Feuchtigkeit denken Sie bitte daran, dass die Haarwurzeln ausreichend mit Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen versorgt werden müssen. Dafür eignet sich ein Hauptdüngemittel das SAETA Haaraktiv. Die enthaltenen Wirkstoffe dringen tief ins Haarinnere ein und füllen so die gefährlichen Hohlräume im Haar wieder auf. Das Haar splisst nicht mehr so schnell und bricht nicht mehr so leicht ab. Wie schon oben erwähnt kann die Herbstpflege für das Haar durch eine ausgewogene Ernährung unterstützt werden. Sie garantiert zusätzlich eine Vitamin- und Mineralstoffreiche Ernährung der Haarwurzel.
Von innen richtig ernährt und von außen richtig gepflegt ist Ihr Haar bestens auf den kommenden Winter vorbereitet.

Ein letzter Tipp für Sie und Ihre Herbstpflege ist das regelmäßige Bürsten der Haare.

Bürsten Sie Ihre Haare morgens nach dem Aufstehen, wenn möglich 100X durch. Dabei nutzen Sie das körpereigene Fett der Kopfhaut (Talg) für Ihre trockenen Längen und Spitzen, welches Sie mit der richtigen Pflegebürste wunderbar in die Längen verstreichen können. Sie massieren beim Bürsten gleichzeitig die Kopfhaut und fördern dadurch eine bessere Durchblutung und das Wachstum der Haare.

Bei www.saeta.pkinfo.de finden Sie alles für Ihre Haare und werden bestens beraten.
 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.