Magen-Darm-Beschwerden nach Antibiotika

Therapien, Methoden, Alternativen

Die Darmflora aufbessern

Nach einer Antibiotika-Behandlung berichten immer wieder Betroffenen von Darmbeschwerden, wie Durchfälle und Blähungen. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Darmflora gestört ist. Der Grund: Antibiotika zerstören nicht nur die schädlichen Bakterien, sondern leider auch diejenigen, die wir im Darm brauchen.

Deshalb empfehlen Naturmediziner, gerade in diesen Fällen, die Darmflora wieder aufzubauen. Mit Hilfe von natürlichen Heilmitteln und probiotischen Lebensmitteln. Bei den Heilmitteln gibt es eine große Auswahl von Möglichkeiten. Wie beispielsweise das Mittel Rayoflora.

Am besten lässt man sich dazu in einer naturheilkundlich aufgestellten Apotheke beraten. In schwerwiegenden und unklaren Fällen ist auf jeden Fall ein erfahrener Therapeut hinzuzuziehen.

Auf jeden Fall sollte man dem Darm helfen, denn von ihm ausgehende Störungen haben längerfristig erhebliche Nachteile für die gesamte Gesundheit eines Menschen.

Buchtipp zum Thema:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Entschlacken und ausleiten, Gesundheit Vorsorge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.