Lecker……selbst getrocknete Snacks

Das Dörren von Obst, Gemüse, Kräutern, Wurzeln, Pilzen, Blüten und Blattgemüsen durch Wasserentzug gehört zu den ältesten Konservierungsmethoden.
.
Früher wurden die Früchte ausschließlich an warmen Stellen draußen oder im Haus getrocknet.

Dazu legt man das Obst oder Gemüse, gut gesäubert und in dünne Scheiben geschnitten, auf ein Pergament- oder Zeitungspapierpapier oder auf ein Drahtrost.
Wichtig ist eine gute Durchlüftung, damit das Trockengut von allen Seiten gut trocknen kann.

Einfacher, schneller und gleichmäßiger geht es aber mit Hilfe eines Dörrgerätes (Dörre). Damit lassen sich die  Lebensmittel ohne chemische Zusatzstoffe innerhalb weniger Stunden vitaminschonend haltbar machen, die wichtigen Vitamine, Enzyme und Nährstoffe bleiben so erhalten. Früchte mit wenig Wasseranteil trocknen schneller und einfacher. Je mehr Wasser desto länger dauert der Trockenvorgang.

Hauptsaison zum Trocknen sind Spätsommer und Herbst.  Wer sich gesund und mit einem hohen Rohkost-Anteil ernährt, kann ein Dörrgerät an Stelle eines Backofens ganzjährig einsetzen. Damit lassen sich nicht nur Fruchtleder einfach und kostengünstig zu Hause herstellen, sondern auch leckere Kräcker.
Ein weiterer Vorteil: getrocknete Lebensmittel lassen sich lange lagern. Wer einen eigenen Garten hat, freut sich über eine gute Ernte, kennt aber auch das Problem wenn alles zum selben Zeitpunkt reif wird und versorgt werden muss.
Dann heisst es: entweder einfrieren, einkochen oder trockenen! Auch wenn man saisonal günstige Angebote nutzen möchte, eignet sich eine Dörre hervorragend. Wenn Wochenmärkte oder Hofläden saisonal und regional große Mengen an Obst und Gemüse anbieten ist die beste Zeit, sich damit einzudecken und diese dann schonend für die kalte Jahreszeit trocknen. Sie profitieren dabei nicht nur von  günstigen Preisen. Es ist einfach schön, Trockenobst oder leckere Chips, die selbst getrocknet wurden, zu genießen. So eine Konservierung macht auch erfinderisch. So schmecken nicht nur die allseits bekannten Apfelringe, Bananen, Mangos, Ananas, Beeren oder Trauben. Auch Kakis, besonders vitaminreich, in feine Scheiben geschnitten, schmecken hervorragend.  Alle haben eins gemeinsam: sie eignen sich ideal als gesunder Snack zwischendurch. Selbst gedörrte Gemüsechips aus Karotten, Tomaten, Kohlrabi, Rote Beete oder Sellerie in Scheiben eignen sich dafür besonders gut. Etwas mit Salz und Pfeffer gewürzt oder zusammen mit einer leckeren Avocadocreme sind sie ein angesagter Partysnack.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Genussvoll gesund essen, Vitamine abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.