Holunderblüten

Studien bestätigen die heilsame Wirkung des Holunders schon seit längerer Zeit. 

Holunder

Holunder ist uns so vertraut und im Bild der Landschaft so selbstverständlich, dass man ihn kaum mehr wahrnimmt. Doch gegenwärtig erfährt der Holunder, dem seit Jahrhunderten medizinische Eigenschaften nachgesagt werden, wieder neue Beachtung. Holunder wächst strauchartig, seine Blüten und Beeren werden schon seit der Antike als natürliche Medizin genutzt. Die weißen Doldenblüten werden im Teig gebacken und schmecken herrlich. Getrocknete Blüten werden als Tee getrunken. Holunderblütentee wirkt als Heilmittel wegen seiner schweißtreibenden und fiebersenkenden Wirkung, ein  ideales Getränk bei fiebrigen Erkältungen und grippalen Infekten. Die schwarzen Beeren werden im Spätsommer geerntet, gekocht und zu Saft gepresst – vorsicht färbt stark. Holunderbeeren solllten nicht roh verzehrt werden, sie können zu Unverträglichkeiten führen. Getrocknete Blätter des Holunderstrauch wirken entschlackend und haben eine reinigendende Wirkung für den Körper.
Holundersirup kann zum Süßen verwendet werden.

 

Mit Freunden teilen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Entschlacken und ausleiten, Genussvoll gesund essen, Grippe und Erkältung Vorsorge, Heilmethoden, Stoffwechsel verbessern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*