Curcuma – Gelbwurz

gesund leben
Die Natur und mit ihr die Pflanzenwelt ist etwas Einzigartiges,
von ihr können wir viel lernen und übernehmen.

Dazu zählt ein ganz wichtiges Naturprodukt –
Curcuma, die indische Gelbwurzel.

Curcuma ist ein asiatisches Gewürz aus der Familie der Ingwergewächse, wird auch indischer Safran genannt. Eine Wurzel die hilft, das Gleichgewicht von Körper und Geist wieder herzustellen.

Bei Curcuma, handelt es sich um eine der ältesten Heilpflanzen der Welt. In der indischen Heilkunst Ayurveda wird die Pflanze seit mehr als 4.000 Jahren verwendet und als heilige Pflanze verehrt. In der indisch-asiatischen Küche ist sie als Gewürz ein wesentlicher Bestandteil, die nicht zuletzt auch für die Farbgebung in Curry-Gewürzmischungen verantwortlich ist.

In Europa wurde Curcuma zuerst als Küchenkraut bekannt. Aber seit ca. 5 Jahrzehnten beschäftigt man sich auch bei uns mit der medizinischen Heilwirkung von Curcuma.

Das Curcuma eine positive und heilende Wirkung auf die Gesundheit hat ist mittlerweile unumstritten. Die Gelbwurzel wirkt antientzündlich, verdauungsfördernd, fettverbrennend und entzündungshemmend und kann als natürliche Alternative zu Cortison angesehen werden. Curcuma fördert die Verdauung, sowie die Gallensaftproduktion. Gallensaft wiederum hilft der Leber bei Stoffwechselprozessen wie der Fettverbrennung. So kann Curcuma nicht nur bei Verdauungsbeschwerden, sondern auch bei Blähungen und Völlegefühl Abhilfe schaffen.

Es empfiehlt sich also Curcuma in den Speiseplan mit einzubauen. Mehr dazu finden Sie hier

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bluthochdruck, Blutzucker, Diabetes, Entschlacken und ausleiten, Gelenke, Gesundes Herz, Heilmethoden, Stärkung der Abwehrkräfte, Stoffwechsel verbessern abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.